Neues Video zur Buchung der Umsatzsteuer/Mehrwertsteuer online

Wie funktioniert das mit der Umsatzsteuer? Diese Frage und noch einige andere Aspekte des Themas werden in unserem neuen Rechnungswesen-Video erklärt.





Bildmotiv ohne störenden Hintergrund

Powerpoint 2010 ermöglicht das Entfernen störender Hintergründe beim Einfügen von Grafiken.
Wie das geht zeigt unser kurzes Tutorial:

Office-Anwendungen online nutzen

Während einiger Seminare, die ich in letzter Zeit gehalten habe, habe ich festgestellt, dass das Konzept webbasierter Officeanwendungen (oft auch als "cloud computing" bezeichnet) so gut wie kaum bekannt ist.
Deshalb wollen wir in nächster Zeit ein paar interessante Anwendungen vorstellen. Beginnen werden wir dabei mit einem sehr umfangreichen Werkzeug von Google - genannt Google Docs.
Voraussetzung für die Nutzung von Google Docs ist ein Google-Nutzerkonto (muss aber keine Google Mailadresse sein).
Hat man ein Nutzerkonto angelegt, loggt man sich auf der Google-Startseite unter "Anmelden" ein und kann dann unter "Text und Tabellen" folgendes tun:
  • Textverarbeitungsprogramm zur Erstellung von Dokumenten nutzen
  • Präsentationen erstellen
  • Tabellenkalkulationen durchführen und Diagramme entwickeln
  • Online-Formulare generieren und zur Feedbackabfrage nutzen
  • Zeichnungen und Skizzen machen
Zusätzlich bietet Google die Möglichkeit, erstellte Dokumente im eigenen Account strukturiert abzuspeichern. Aber auch der Download der Dokumente als PDF oder in Microsoft-Formaten (.doc, .xls, .ppt) ist möglich. Genau so können umgekehrt lokal abgespeicherte Dokumente wieder in den eigenen Account hochgeladen werden.

Jedes Dokument kann für einzelne Benutzer oder generell freigegeben werden, entweder nur zum Lesen oder auch zur Bearbeitung. So können mehrere Personen gemeinsam an einem Dokument arbeiten, auch Collaboration genannt.

Interessant bei diesem für den Privatanwender kostenlosen Service: da man die Programme über das Internet nutzt, kann man von jedem beliebigen Rechner  mit einem modernen Webbrowser und Internetanschluss auf seine Dokumente zugreifen und sie bearbeiten.

Statistik ist langweilig - stimmt nicht!

Das Auswerten von Statistiken und Diagrammen im Unterricht ist eine absolute Pflichtübung, allerdings gelingt es nur selten, dem Zahlenmaterial und den Kurven einen größeren Reiz zu entlocken.
Dabei kann die Interpretation von Statistiken extrem spannend sein, wie der schwedische Professor Hans Rosling (auch genannt "der Mick Jagger der Statistik") in seinen Präsentationen eindrucksvoll zeigt. Er macht deutlich, welche Fülle an Informationen sich eigentlich hinter statistischen Daten verbirgt.
Die Videos mit seinen Ausführungen bieten sich einerseits an zur Besprechung der Frage, wie Statistiken auszuwerten sind, aber natürlich geben die Inhalte (Bevölkerungsentwicklung, HIV Verbreitung, Armut, Mythen über Entwicklungsländer etc.) selbst einen interessanten Ansatzpunkt für intensive Diskussionen.

Über die Videos hinaus bietet Rosling eine Website auf der seine hervorragenden Materialien abrufbar sind: www.gapminder.org

Hier eine eindrucksvolle Präsentation, mit der Rosling die Mythen bezüglich sogenannter reicher und armer Länder mit umwerfendem Humor entlarvt:

Neues Lernvideo ReWe: Bilanzveränderungen

Aktivtausch, Passivtausch, Bilanzverlängerung und -verkürzung - allesamt wesentliche Grundbegriffe der Buchführung, die man unbedingt kennen und verstanden haben sollte.
In unserem neuen Rechnungswesen-Tutorial gibt es eine kurze und präzise Darstellung dieser vier Fälle anhand von Beispielen.

Hier das Video:

Weitere Videos finden sich in der rechten Navigation unseres Blogs unter "Videos" und auf unserem youtube-Kanal.