Amazon testet Lebensmittelgeschäft ohne Kasse

Nachdem Amazon seit einiger Zeit wenig erfolgreich versucht, in seinem Online-Versandsortiment auch Lebensmittel zu etablieren, will das Unternehmen alternativ jetzt einen ganz neuen Weg gehen: über neuartige Lebensmittelläden soll der Einstieg in den Markt gelingen. Nebenbei könnte dies auch zu einer Revolutionierung des Einzelhandels führen.

Amazon will bei seinem Schritt in den stationären Lebensmittelhandel ganz neue Konzepte umsetzen: der Kunde installiert vor dem ersten Einkauf einmalig eine App auf dem Smartphone, scannt jedes Mal bei Betreten des Ladens seine App ein, nimmt die Produkte aus dem Regal und packt sie ein. Danach kann der Kunde den Laden wieder verlassen, die App, hat alle Einkäufe registriert.
Die Abrechnung erfolgt automatisch über das Amazon Konto des Kunden. Dieser Service nennt sich Amazon Go - mit dem Versprechen, dass man sich das lästige Anstellen an der Supermarktkasse erspart - sehr verführerisch, finden wir!

Aktuell gibt es zwar nur einen Prototypen in Seattle  und auch nur für Amazon Mitarbeiter - allerdings soll ab 2017 bei erfolgreicher Testphase der bestehende Shop für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Bei entsprechendem Erfolg wird eine weitere Verbreitung der Idee, auch in vielen anderen Bereichen des Einzelhandels, sicherlich nicht lange auf sich warten lassen - schließlich spart sich der Einzelhändler so jegliches Kassenpersonal und gleichzeitig werden vom Kunden zwangsläufig detaillierte Nutzerprofile erstellt...

Hier das Werbevideo für Amazon Go:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen