30 August, 2016

Autonomes Fahren - wer soll leben, wer stirbt?

Diese Frage wird zu klären sein im Zusammenhang mit dem autonomen Fahren, immer dann wenn es zu unvermeidlichen Unfallsituationen kommt. Iyad Rahwan, Professor am MIT Media Lab, hat zu dieser moralisch sehr schwierigen Thematik einen Online-Fragebogen entwickelt, der den User auf emotionale Weise mit genau dieser Frage konfrontiert: Wie soll ein selbststeuerndes Auto reagieren, wenn es zu Situationen kommt, in denen ein Unfall nicht mehr zu vermeiden ist. 

Bei der Entscheidung spielt nicht nur die Anzahl der potenziellen Opfer eine Rolle, sondern auch weitere Parameter wie Alter, Geschlecht, sozialer Status, Gesetzestreue können mit einfließen - denn, so der Forscher: "Man sollte künstliche Intelligenz nicht unterschätzen, sie ist zu ziemlich unheimlichen Dingen fähig. Algorithmen können bereits jetzt sehr schnell und zuverlässig Gesichter erkennen." Somit ist es technisch wohl durchaus möglich, all diese Faktoren in eine entsprechende Steuerungssoftware eines selbstfahrenden Autos zu integrieren...

Zum Online Fragebogen geht es hier.

22 August, 2016

Sicherer surfen für Kinder

Mit der Kindersuchmaschine fragFINN erhalten Kinder ein spezifisch auf ihre Interessen zugeschnittenes Internetportal und eine Suchmaschine, die auf die Eingabe von Suchbegriffen nur geprüfte und altersgerechte Seiten anzeigt - im Rahmen eines sogenannten "geschützten Surfraums".

Dieser Surfraum basiert auf einer "Whitelist" - eine thematisch und zahlenmäßig umfangreiche Liste an für Kinder geeigneten und von Medienpädagogen redaktionell geprüften Internetseiten. Mithilfe der Kindersuchmaschine fragFINN wird die Whitelist visualisiert, Internetseiten mit kinngerechten Inhalten werden dabei in den Suchergebnissen ganz oben platziert.

Klicken Sie hier und gelangen Sie direkt zu fragFINN.de