Für Lehrer: Offline-Videos im Unterricht

Die Nutzung multimedialer Inhalte aus dem Internet soll laut deutschen Lehrplänen Standard in allen Schulen sein - tatsächlich aber fehlen in vielen Fällen die dazu notwendigen Voraussetzungen in den Klassenzimmern völlig - z.B. zumindest ein Beamer und ein daran angeschlossener PC.

Selbst Lehrkräfte, die mittels sogenannter "mobiler Einheiten" - ein Notebook mit Beamer auf einem Gestell mit Rädern - ihren Unterricht z.B. mit youtube Videos ihren Unterricht bereichern möchten, scheitern daran, dass in den meisten Fällen kein Internetzugang besteht.

Für diese Fälle gibt es allerdings die Möglichkeit, Onlineinhalte wie Videos, für Unterrichtszwecke vorab herunter zu laden und z.B. auf einem USB Stick abzuspeichern und das Video dann offline zu zeigen.
Hierfür gibt es eine Reihe von Software, z.B.
Wer keine Software installieren möchte, kann Videos per Eingabe der URL z.B. auch über die Seite www.keepvid.com in verschiedenen Formaten direkt herunterladen.

Natürlich ergibt sich dann im Klassenzimmer oft auch das Problem, dass der Rechner der mobilen Einheit keinen oder nur einen sehr veralteten Mediaplayer zu bieten hat, der evtl. eine Präsentation verhindert. Auch für diesen Fall gibt es Hilfe: Eine Reihe von Mediaplayern, die (fast) alle gängigen Videoformate abspielen können, kann man sich ebenfalls auf seinem USB Stick installieren und dann im Unterricht ein Video über diesen Player abspielen. Beispiele für geeignete Player sind:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen