23 Juli, 2012

Buchen lernen - per iPhone App

Originelle Idee und gut gemacht, mit seiner iPhone App "BuchenLernen", erhältlich im iTunes App-Store gelingt es dem Autor Hans-Peter Rühl, die Grundlagen der Buchführung wirklich übersichtlich und verständlich zu erklären.

Die App ist einfach aufgebaut und leicht bedienbar, so dass kein Schnickschnack vom eigentlichen Thema - dem Rechnungswesen - ablenkt.
Zusätzlich zu Texten bietet die App immer wieder Abbildungen, die die Inhalte visualisieren.

Die eingebauten Quizzes machen Spaß und helfen beim Wiederholen des Stoffes. Die ersten 12 Kapitel der Anwendung sind kostenlos, wer mehr möchte oder benötigt, muss für den kompletten Inhalt 9,- € zahlen - nicht gerade billig für eine App, aber wer die Gratiskapitel gut fand, für den wird sich die Investition lohnen.
In Summe umfasst der Inhalt 42 Kapitel. Hier eine Übersicht:

  • kaufmännische Denkweise
  • Bilanzbegriff und Geschäftsvorfälle
  • T-Konto und Buchungssatz
  • Belege richtig verbuchen
  • Bedeutung von "Soll" und "Haben" 
  • Erfolgs-, Privat- und Bestandskonten
  • Buchen auf Unterkonten
  • Abschreibungen buchen 
  • Saldierung von Konten
  • Gewinn- und Verlustkonto
  • Jahresabschluss

04 Juli, 2012

Schraubenschlüssel verloren? Einfach neu drucken!

Drucken? Ja, und zwar 3D Druck bzw. "Additive Manufacturing". So kommt man dem Replikator auf Raumschiff Enterprise extrem nahe. Mithilfe dieser Methode ist es heute schon im Privathaushalt möglich, Schmuckstücke, Skulpturen, Spiele oder Designobjekte per 3D Druck zu produzieren.

Zukünftig könnten 3D Drucker zu ganz alltäglichen Haushaltsgegenständen werden, meinen Wissenschaftler wieNeil Gershenfeld, Direktor des Centers for Bits and Atoms am Massachusetts Institute of Technology. Wenn eine Kaffeetasse kaputt ist, das Handy-Gehäuse einen Sprung hat oder man keine passenden Schuhe hat, druckt man sich eben schnell das benötigte Teil aus.

Und wo gibt es das? - Bereits heute werden in der  Medizintechnik eine Vielzahl von Produkten wie Gehäuse für Hörgeräte oder Zahnersatz und Implantate  so gefertigt. Aber auch in anderen Bereichen wird verstärkt auf diese Technologie gesetzt.

Wer möchte, kann sich einen 3D Drucker für den Hausgebrauch schon ab 500,00 $ z.B. beim Hersteller Solidoodle bestellen.

Im Video sieht man die Produktion eines Schraubenschlüssels, der - für uns kaum nachvollziehbar -auch funktioniert.


Weitere Infos zu diesem Thema findet man z.B. hier: