Chinesische Häftlinge als Zwangsarbeiter in WoW!

"WoW" steht für World of Warcraft - einem der populärsten Online-Rollenspiele, bei dem man auch Geld verdienen kann.
Chinesische Gefängniswärter kamen laut einem Bericht des Guardian auf die Geschäftsidee, Gefangene dazu zu zwingen, in 12-Stunden Schichten als "Gold-Farmer" zu arbeiten, was bedeutet, dass man immer wieder bestimmte Tätigkeiten am Bildschirm ausführt, was zum Aufbau eines Vermögens in virtueller (spielspezifischer) Währung führt.


Die virtuelle Währung kann über gängige Onlinemarktplätze wie ebay in reales Geld getauscht werden, da viele Spieler sich die Zeit sparen möchten, um entsprechendes Spielkapital aufzubauen. Den Tauschhandel führten die Gefängniswärter durch, was Ihnen zu einem beträchtlichen Nebenverdienst verhalf, die Gefangenen sahen nichts von dem Geld. Im Gegenteil, Gefangene, die nicht schnell genug spielten, wurden mit Schlägen bestraft.

Zum Artikel geht es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen