10 Mai, 2017

Kopfrechnen macht glücklich und hilft sparen!

So wird es jedenfalls in einem Artikel der FAZ geschildert. Dargestellt wird, wie der Rechenkünstler Gert Mittring mit relativ einfachen Tipps hilft, die Probleme des Kopfrechnens mit den vier Grundrechenarten und auch mit der Zins- und Zinseszinsrechnung in den Griff zu kriegen.

Dadurch spart man sich den ein oder anderen Euro, wenn man z.B. an der Supermarktkasse überprüfen kann, ob der zu zahlende Betrag korrekt ist. Auch ist es von Vorteil, wenn man z.B. verlockende Handyverträge mit vermeintlich niedrigen monatlichen Kosten auf ihre Gesamtkosten über die gesamte Laufzeit hochrechnen kann.

Hier geht es zum FAZ Artikel.

Natürlich hat Herr Mittring seine Hilfestellungen auch in einem Buch niedergeschrieben, es heißt "Rechnen mit dem Weltmeister: Mathematik und Gedächtnistraining für den Alltag"


04 Februar, 2017

Neues Diktat verfügbar

Seit heute ist wieder ein neues Video unserer Reihe "Deutsch üben - Diktate" auf unserem Youtube Kanal verfügbar.
Wer möchte, kann sich das Video auch gleich hier ansehen:



08 Dezember, 2016

Amazon testet Lebensmittelgeschäft ohne Kasse

Nachdem Amazon seit einiger Zeit wenig erfolgreich versucht, in seinem Online-Versandsortiment auch Lebensmittel zu etablieren, will das Unternehmen alternativ jetzt einen ganz neuen Weg gehen: über neuartige Lebensmittelläden soll der Einstieg in den Markt gelingen. Nebenbei könnte dies auch zu einer Revolutionierung des Einzelhandels führen.

Amazon will bei seinem Schritt in den stationären Lebensmittelhandel ganz neue Konzepte umsetzen: der Kunde installiert vor dem ersten Einkauf einmalig eine App auf dem Smartphone, scannt jedes Mal bei Betreten des Ladens seine App ein, nimmt die Produkte aus dem Regal und packt sie ein. Danach kann der Kunde den Laden wieder verlassen, die App, hat alle Einkäufe registriert.
Die Abrechnung erfolgt automatisch über das Amazon Konto des Kunden. Dieser Service nennt sich Amazon Go - mit dem Versprechen, dass man sich das lästige Anstellen an der Supermarktkasse erspart - sehr verführerisch, finden wir!

Aktuell gibt es zwar nur einen Prototypen in Seattle  und auch nur für Amazon Mitarbeiter - allerdings soll ab 2017 bei erfolgreicher Testphase der bestehende Shop für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Bei entsprechendem Erfolg wird eine weitere Verbreitung der Idee, auch in vielen anderen Bereichen des Einzelhandels, sicherlich nicht lange auf sich warten lassen - schließlich spart sich der Einzelhändler so jegliches Kassenpersonal und gleichzeitig werden vom Kunden zwangsläufig detaillierte Nutzerprofile erstellt...

Hier das Werbevideo für Amazon Go:

03 November, 2016

DANKE an unsere 20.000 youtube Abonnenten!!!!!!

Unglaublich für uns aber wahr: inzwischen haben wir die Marke von 20.000 Abonnenten auf youtube erreicht!

Wir bedanken uns bei allen, die unseren Kanal abonniert haben und mit zum Teil unglaublich positiven Feedbacks und konstruktiver Kritik zum Erfolg unseres Kanals beitragen!

06 Oktober, 2016

Interessantes Matheproblem

Man startet mit einem Dreieck, das aus mehreren Einzelteilen besteht.
Wenn man nun die einzelnen Teile neu zusammenlegt, erhält man auf der gleichen Fläche das gleiche Dreieck, mit dem Unterschied, dass nun ein "Loch" an der Längsseite auftritt.
Eigentlich doch unmöglich, denn auf der gleichen Grundfläche eine kleinere Dreiecksfläche zu legen, das geht nicht.

In der Animation sieht man, wie die Einzelteile umgeordnet werden.
Animation zu fehlendem Dreieck






Wer sich für die Lösung dieses Problems interessiert: auf Wikipedia ist die Erklärung gut verständlich dargestellt.







06 September, 2016

Tattoos als Datenspeicher

Im Rahmen des Forschungsprojekts DuoSkin des MIT zusammen mit Microsoft werden temporäre Tattoos aus Blattgold erprobt, mit deren Hilfe man eine Reihe technischer Spielereien unternehmen kann:
  • als touchpadartiges Eingabegerät können z.B. Rechner und Smartphones gesteuert werden
  • auch als Display kann das Tattoo fungieren
  • und schließlich kann man über eingebaute NFC Chips mit anderen Geräten kommunizieren, was künftig evtl. das Bezahlen über das Tattoo ermöglichen könnte...
Insgesamt ein sehr interessantes Projekt, das zeigt, wie auf ästhetisch ansprechende Weise die Verbindung des Körpers mit modernster Technik mittelfristig umgesetzt werden könnte - ob man das gut findet ist wieder eine andere Frage...

Im Video wird das Projekt erklärt und die Einsatzmöglichkeiten der Tattoos gezeigt.